Forschungsprototyp: Ausbringung von Schneckenkorn mittels Drohne (UAV)

Ausgangslage:

Pflanzenschutz muss nachhaltig, so umweltschonend wie möglich erfolgen und dabei auf ein Minimum reduziert werden. Die Landbewirtschaftung von oben bringt hier einzigartige Vorteile, wenn es um Ressourcenschonung und kontaktlose Bewirtschaftung geht. Drohnenapplikationen können hier in Zukunft Entscheidendes beitragen, viele davon befinden sich aber erst am Beginn der Entwicklung.

Die Aufgabenstellung

  • Prüfung und Realisierung der möglichen Mehrfachnutzung von UAV in der Landwirtschaft (Wärmebildkamera, Trichogramma-Ausbringung, Streuapplikationen etc.)

Die Umsetzung

Der vollautomatisierte Streuablauf wird mittels eines adaptierten Hexakopters aus der Trichogramma-Anwendung umgesetzt. Die händische Ausbringung von Schneckenkorn gestaltet sich vor allem bei großen Flächen als schwierig, heute suchen viele Landwirte nach einer Alternative. Mithilfe einer Drohne können große Flächen schnell und effizient bestreut werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Streuung immer konstant verläuft und vor allem bodenkontaktlos erfolgt. Die Realisierung des Prototyps startete mit der schematischen Überlegung des Systems und ging dann über in Modellierung, Berechnung und Konstruktion. Die Fertigung wurde in erster Linie durch einen 3D-Druck umgesetzt.

Das Ziel

Die moderne Landtechnik setzt zunehmend auf den Einsatz von Drohnentechnologie. Ziel des vorliegenden Projektes ist es, Schneckenkorn, nach einer digitalen Wegeplanung mittels GPS, per UAV (unmanned aerial vehicle) auszubringen.

Zum Unternehmen

Die Maschinenbau-HTL Ried im Innkreis bildet seit 2016 Schülerinnen und Schüler im Schwerpunkt Agrar- und Umwelttechnik aus. Unser größtes Anliegen ist, Theorie und Praxis bestmöglich zu verknüpfen. Neben den technischen Komponenten fließen auch wirtschaftliche und umweltverantwortliche Aspekte in die Ausbildung ein. Das Hauptaugenmerk liegt hier vor allem im Bereich des Smart Farming mit seinen vielfältigen Möglichkeiten Ressourcen zu reduzieren und Erträge zu optimieren.

Partner:
Unterstützer:
Standort:

Wieselburg

Laufzeit:

2021-2022

Projektteam:

Dr. Markus Gansberger, Dr. Martin Anzengruber

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: