Automatischer Futteranschub – Auswirkungen auf Futteraufnahme und Wiederkaudauer

Ausgangslage:

Eine hohe Futteraufnahme ist Voraussetzung für eine fruchtbare, gesunde und leistungsbereite Milchviehherde. Das bedeutet, dass frisches Futter täglich vorgelegt und regelmäßig nachgeschoben werden muss. Die Futtervorlage wurde in der Vergangenheit beim Großteil der Betriebe mechanisiert. Der Futteranschub hingegen verursacht nach wie vor sehr viel Handarbeit und stellt eine enorm hohe physiologische Belastung dar. Einer 40-köpfigen Milchkuhherde werden jährlich ca. 600 t Futter über den Futtertisch vorgelegt. Mit modernen Robotern lässt sich auch der Futteranschub automatisieren. Sie übernehmen nicht nur die Handarbeit, sondern versprechen durch den häufigen und regelmäßigen Futteranschub eine erhöhte Futteraufnahme, eine erhöhte Wiederkaudauer und eine verbesserte Tiergesundheit.

Die Aufgabenstellung

  • Kann die Futteraufnahme mit einem Futteranschubroboter erhöht werden?
  • Wie wirkt sich ein Futteranschubroboter auf die Wiederkaudauer aus?
  • Hat eine höhere Frequenz des automatisierten Futteranschubes einen Einfluss auf die Futteraufnahme und Wiederkaudauer?

Die Umsetzung

  • Erhebung der Futteraufnahme und Wiederkaudauer ohne Roboter
  • Erhebung der Futteraufnahme und Wiederkaudauer mit Roboter

Das Ziel

Erhebung der Auswirkungen eines Futteranschieberoboters auf Futteraufnahme und Wiederkaudauer.

Zum Unternehmen

Wasserbauer GmbH Fütterungssysteme
1986: Gründung der Firma durch den Vater des derzeitigen Geschäftsführers (Entstehung als Familienunternehmen)
Vertrieb auf der ganzen Welt, Marktführer in Europa, Spezialisierung im Bereich automatische Fütterung
Standort: Waldneukirchen, Oberösterreich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Partner:
Standort:

Raumberg-Gumpenstein

Laufzeit:

2020

Projektteam:

Christian Fasching

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: