Einsatz von Lenksystemen und Spurplanung im Grünland

Ausgangslage:

Viele Landwirte in Österreich haben sich in den letzten Jahren für ein Lenksystem entschieden. Dieses bietet großes Potenzial zur Steigerung der Effizienz in der Durchführung verschiedener Arbeitsprozesse sowie zur Erhöhung des Arbeitskomforts. In der Praxis wird dieses Potenzial von den Landwirtinnen und Landwirten jedoch häufig nicht voll ausgeschöpft. Hier gilt es anzusetzen und durch das Anbieten von Schulungsmaßnahmen und Tipps den Nutzungsgrad des vielfältigen Funktionsumfangs zu steigern.

Die Umsetzung

Nach umfangreicher Untersuchung des verbauten Lenksystems und dessen Funktionsumfangs soll der Nutzen und die Wirtschaftlichkeit stufenweise ermittelt werden. Der Fokus der Betrachtung liegt hierbei auf dem Einsatz im Grünland sowohl in Gunstlagen als auch in Hanglagen. Interessierte Landwirte sollen im Zuge von Workshops Anregungen und Tipps zu einer effizienteren Nutzung ihres Lenksystems mit besonderem Bezug zu Anwendungen im Grünland bekommen.

Folgende Inhalte werden erarbeitet:

Bedienung und Vorgehensweise zur

  • Erstellung von A-B Linien, Konturen und Felder mit Traktor oder externer Quelle
  • Fahrspuren/Fahrgassen importieren bzw. übertragen
  • Aufträge erstellen, importieren und exportieren
  • Vorgewende-Management/Spurenmanagement/Auto-Turn

Praktische Versuche:

  • Es wird das Nutzungspotential stufenweise erarbeitet. Das Lenksystem wird im Grünland praktisch erprobt und eine wirtschaftliche Betrachtung angestellt.
  • Das wirtschaftliche Potential von Lenksystemen soll durch die möglichen Einsparungen im Vergleich mit rein manueller Fahrt abgebildet werden. Der Fokus liegt dabei auf der verbesserten Nutzung der Arbeitsbreite und der daraus resultierenden Steigerung der Effizienz.

Das Ziel

Ziel ist es, die Einsatzmöglichkeiten und die richtige Bedienung von Lenksystemen aufzeigen, die Ausnutzung des Funktionsumfanges zu erhöhen und die Anwendung im täglichen Betrieb zu vereinfachen. Der Arbeitskomfort, der Ressourceneinsatz sowie die Wirtschaftlichkeit sollen durch eine umfangreiche Nutzung des Lenksystems im Grünland optimiert werden.

Zum Unternehmen

Das Tiroler Familienunternehmen Lindner entwickelt und produziert Traktoren und Transporter für die alpine Berg- und Grünlandwirtschaft, die Kulturlandwirtschaft und die Kommunen. Jährlich fertigen die 250 Mitarbeiter im Tiroler Kundl 1.200 Maschinen der Modellreihen Lintrac und Unitrac. Die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet die Technologieschmiede auf Exportmärkten wie Deutschland, der Schweiz und Frankreich.

Partner:
Unterstützer:
Standort:

Wieselburg

Laufzeit:

2022

Projektteam:

Peter Müllner, BSc.

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: