Implementierung von Wiederkaumonitoring in eine Herdenmanagementsoftware

Informationen, auf die mit dem Wissen der Wiederkaudauer geschlossen werden kann, werden für LandwirtInnen in einer einfach bedienbaren Software aufbereitet, sodass sie sofort genutzt werden können. Herannahende Krankheiten des Verdauungstraktes werden frühzeitig erkannt und daher sind Managementmaßnahmen (Fütterung, Tiergesundheit, Tierwohl) durch LandwirtInnen umgehend möglich.

Die Aufgabenstellung:

Wie weit weicht die technisch erfasste Wiederkaudauer von der tatsächlichen Wiederkaudauer ab?
Wie kann die technisch erfasste Wiederkaudauer für die Praxis nutzbar aufbereitet werden?

Die Umsetzung:

  1. Validieren der technisch erfassten Wiederkaudauer mittels Pansenbolus auf Versuchsbetrieb – visuelle Beobachtung
  2. Einsatz der Wiederkaumessung auf Praxisbetrieben
  3. Evaluierung des Systems (Praktikabilität, Arbeitswirtschaft, Ressourceneffizienz, Nutzen und Grenzen) und Erhebung von Verbesserungsvorschlägen mittels Fragebogen auf Pilotbetrieben

Das Ziel:

Durch eine Analyse der tierindividuellen Wiederkaudauer kann ein Rückschluss auf die Tiergesundheit gezogen werden. Diese ableitbaren, wesentlichen Informationen sollen für LandwirtInnen in benutzerfreundlicher Form zur Verfügung gestellt und direkt nutzbar gemacht werden. LandwirtInnen ist es frühzeitig möglich notwendige Managementmaßnahmen zur Verbesserung der Tiergesundheit zu setzen.

Zum Unternehmen

Das smaXtec Unternehmen mit Sitz in Graz und Tochtergesellschaften in Deutschland und Großbritannien wurde 2009 gegründet. Gestartet als Forschungsprojekt umfasst das Unternehmen heute 50 Mitarbeiter und vertreibt die Technik zur Wiederkautätigkeit in über 25 Ländern.

Bildquelle: Michael Ferlin-Fiedler Photography
Partner:
Unterstützer:
Standort:

Raumberg- Gumpenstein

Laufzeit:

2020 - 2021

Projektteam:

Christian Fasching

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: