iQblue Connect- Teilflächenangepasste Bodenbearbeitung

Ausgangslage:

Die meisten Feldstücke weisen meist mehr als eine Bodenart auf. Aufgrund der unterschiedlichen Bodeneigenschaften muss auch die Bewirtschaftung der Teilflächen angepasst werden. Im Detail wird die Arbeitstiefe in der jeweiligen Teilfläche angepasst und variiert. Wie bereits aus der teilflächenspezifischen Düngung bekannt, kann somit im Bereich der Teilstücke die Effizienz erhöht und in weiterer Folge Betriebsmittel eingespart werden.

Die Aufgabenstellung

  • Wie viel Kraftstoff kann eingespart werden?
  • Wie viel mehr Flächenleistung kann erzielt werden?
  • Wie exakt erfolgt die Arbeitstiefensteuerung?
  • Welche Zugleistungseinsparung kann realisiert werden?
  • Welchen wirtschaftlichen Vorteil bringt diese Technik?
  • Welchen Einfluss hat dieses System auf die Arbeitserledigungskosten?

Die Umsetzung

  • Bewertung des Nutzens von teilflächenspezifischer Bodenbearbeitung hinsichtlich Kraftstoffeinsparung und höherer Flächenleistung
  • Evaluierung der Präzision der Arbeitstiefenregulierung
  • Einsatz der Technik auf Pilotbetrieben und praktische Beurteilung des Systems

Das Ziel

Durch den Einsatz einer teilflächenspezifischen Bodenbearbeitung hinsichtlich einer automatischen Anpassung der Arbeitstiefe soll eine Ressourceneinsparung auf der jeweiligen Teilfläche erzielt werden.

Zum Unternehmen

LEMKEN ist in aller Welt als visionäres und nachhaltiges Unternehmen angesehen, das einen wichtigen Beitrag zu einer profitablen Landwirtschaft leistet. Als Traditionsunternehmen setzen wir seit 240 Jahren unser Wissen und unsere Leidenschaft für den Fortschritt ein. LEMKEN entwickelt am Puls der Zeit und liefert smarte Lösungen für die landwirtschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen.

Partner:
Unterstützer:
Standort:

Wieselburg

Laufzeit:

Juli-November 2021

Projektteam:

Florian Krippl

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: