Einsatz der Sensoren ISARIA Pro Active und ISARIA Pro Compact in der teilflächenspezifischen Stickstoffdüngung für eine bedarfsgerechte Pflanzenernährung

Ausgangslage:

Die teilflächenspezifische Düngung versucht auf Heterogenitäten innerhalb eines Schlages einzugehen, wobei Pflanzen, unter besonderer Berücksichtigung der heterogenen Ertragsfähigkeit der Böden, möglichst nach deren tatsächlichen Bedarf versorgt werden sollen. Die Sensoren ISARIA Pro Active und ISARIA Pro Compact bieten eine Hilfestellung, diesen Ansatz realisieren zu können (https://www.isaria-digitalfarming.com/).

ISARIA PRO ActiveISARIA PRO Compact

Die Sensoren können den physiologischen Zustand der Pflanzen, im Besonderen das vegetative Wachstum, sowie Versorgungszustand mit Nährstoffen (hauptsächlich Stickstoff) abbilden.

Der ISARIA PRO Compact ist auf den Spiegeln des Traktors befestigt und misst das von den Pflanzen reflektierte Licht im roten und nahinfraroten Bereich. Zusätzlich ist auf dem Dach eine Sensoreinheit montiert, dass das Spektrum des aktuellen Umgebungslichts misst.

Der ISARIA PRO Active verfügt über ein aktives Messsystem mit zusätzlicher Lichtquelle. Das System ist somit unabhängig von Umwelteinflüssen wie Umgebungslicht und kann bei Tag und Nacht eingesetzt werden.

Die aus den Sensoren generierten Daten werden im geräteeigenen Jobrechner verarbeitet und können direkt die Ausbringmenge des Düngerstreuers individuell steuern.

Die Aufgabenstellung

  • Wie sind das Handling, die Praxistauglichkeit und der Nutzen des Konzeptes „Scannen und Düngen in einem Arbeitsgang“ für den österreichischen Landwirt?
  • Wie ist die Funktionalität im ausgewählten Klimagebiet Österreich?
  • Wie korrelieren ISARIA-Sensorwerte mit anderen Bestandessensoren und Satellitendaten?

Die Umsetzung

  1. Messung auf Schlägen mit künstlich geschaffener Heterogenität.
  2. Einsatz des Konzeptes „Scannen und Düngen in einem Arbeitsgang“ auf einem Pilotbetrieb und Bewertung von Handling und Benutzerfreundlichkeit
  3. Zusammenhang der ISARIA Sensorwerte mit etablierten, beschreibenden Vegetationsindizes (bspw. NDVI) aus Satellitendaten, sowie der Multispektralkamera und dem Ertrag
  4. Vergleich der Sensorwerte bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen (Tag/Nacht)
  5. Vergleich der beiden Sensorsysteme ISARIA Pro Active und ISARIA Pro Compact

Das Ziel

Durch eine angepasste, bedarfsgerechte und teilflächenspezifische Düngung sollen Düngemittel optimal eingesetzt werden und somit neben einem betriebswirtschaftlichen Vorteil auch einen ökologischen Nutzen herbeiführen.

Zum Unternehmen

Die Fritzmeier Umwelttechnik GmbH mit Sitz in Großhelfendorf (nähe München) steht seit 1926 für Fortschritt in der Landwirtschaft. Seit 2012 entwickelt Fritzmeier mit der Marke ISARIA innovative Lösungen im Bereich Precision Farming.

Partner:
Standort:

Wieselburg

Laufzeit:

April 2020 bis Dezember 2020

Projektteam:

Philipp Kastenhofer, Michael Datzberger MSc.

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: