Potential, Strategien, Informationsquellen und Datenqualität für eine teilflächenspezifische Stickstoffdüngung

Ausgangslage:

Teilflächenspezifische Maßnahmen in der Landwirtschaft haben das Potential, je nach Zielsetzung eine ökonomischer und ökologischere Bestandsführung zu ermöglichen und dadurch eine qualitativ und/oder quantitativ höherwertiges Endprodukt zu erhalten (Diacono 2012). Dennoch herrschen in Österreich große Vorbehalte gegenüber diesen Maßnahmen. Als Hauptargument werden zumeist die hohen Investitionskosten angeführt, welche in der kleinstrukturierten Landwirtschaft nicht darstellbar ist. Eine Finanzierung wäre jedoch über eine Gerätenutzung in überbetrieblichen Maschinengemeinschaften oder der Nutzung als Dienstleistung realisierbar. Weiters ist für die Auseinandersetzung mit der Thematik zusätzliches Wissen im Bereich der Datenbeschaffung (physikalische Sensorsysteme und Datenquellen), der Datenaufbereitung und Umsetzungsstrategien erforderlich. Im Rahmen des Projektes sollen mit Hilfe von modernen digitalen Methoden einfache Lösungskonzepte entwickelt und evaluiert werden. Die Ergebnisse daraus sollen der Landwirtschaft zur Verfügung gestellt werden, um hier alternative Methoden aufzuzeigen und ein Umdenken in der Maschinennutzung zu erreichen.

Die Aufgabenstellung

  • Welche Informationsqualität ist von modernen digitalen, georeferenzierten Sensortechniken zu erwarten?
  • Welche Konzepte einer teilflächenspezifischen Stickstoffdüngung bergen welche Vorteile?

Die Umsetzung

In Feldversuchen sollen die verfügbaren Sensortechniken eingesetzt und validiert werden. Dies soll anhand von Satellitendaten und proximalen Boden- und Pflanzensensoren erfolgen. Dabei sollen unterschiedlichen Konzepte mit dem Umgang der Daten (Online, Kartierungen und kombinierte Strategien) verglichen werden und unterschiedliche Konzepte für die Nutzung der Daten sowie daraus ableitbaren Applikationskarten bzw. Bestandsführungsstrategien abgeleitet werden. Für die Nutzung und Kombination der Daten soll anhand der Möglichkeiten von GIS-Programmen und die wesentlichen Inhalte von pflanzenbaulichen Konzepten Kartenbasiert für die Stickstoffdüngung aufbereitet werden.
Die Versuche werden auf einem inhomogenen Schlag der Versuchswirtschaft der Universität für Bodenkultur in Groß-Enzersdorf umgesetzt. Für die Evaluierung der Daten erfolgt auf Basis eines bestehenden Stickstoffsteigerungsversuches, an welchen der Einfluss von unterschiedlichen Versorgungszuständen auf die unterschiedlichen Sensortechniken dargestellt werden kann.

Das Ziel

Es sollen Praxislehrgänge aufbereitet werden, in denen die verfügbaren Informationsquellen für eine teilflächenspezifische Bearbeitung anhand des Beispiels der Stickstoffdüngung diskutiert werden. Darauf aufbauend werden Precision Farming Konzepte vorgestellt, mit deren Hilfe eine effiziente Applikation umgesetzt werden kann.

Zu den Unternehmen

STEYR Traktoren:
STEYR steht seit mehr als 70 Jahren für Top-Technologie aus Österreich und ist spezialisiert auf Traktoren mit höchster Qualität, ausgezeichnetem Komfort und hoher Wertbeständigkeit. Die STEYR-Modellpalette überzeugt laufend mit technischen Innovationen und kundenorientierten Lösungen. Dies garantiert höchste Produktivität und Wirtschaftlichkeit in der Landwirtschaft, im Forst- und im Kommunalbereich.

Amazone:
Die Amazonen-Werke gehören zu den weltweit führenden Herstellern von Agrarmaschinen im Bereich Bodenbearbeitung, Sätechnik, Düngetechnik und Pflanzenschutz. Im Jahr 1883 gründete Heinrich Dreyerdas Unternehmen, welches nach wie vor ein Familienunternehmen im Besitz der Familie Dreyer ist. Heute produzieren die Amazonen-Werke neben dem Stammwerk in Hasbergen-Gaste an 6 weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich,Ungarn und Russland und beschäftigt mittlerweile über 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit den hochwertigen und innovativen Technologien betreiben die Amazonen-Werke seit über 135 Jahrennachhaltige Landwirtschaft.

AGXTEND:
AGXTEND™ hat sich als erste Marke in der Agrartechnik auf neuartige Precision Farming- und ISOBUS-Anwendungen spezialisiert. Kunden wird damit ein umfassender Zugang zu einer Vielzahl bahnbrechender und dynamischer Precision Farming-Lösungen ermöglicht. Dank strategischer Partnerschaften mit besonders innovativen Unternehmen ist AGXTEND™ in der Lage, die Markteinführungszeit neuer Produkte zu verkürzen und eine breite Verfügbarkeit zu garantieren.

Agrarcommander:
Die AgrarCommander GesmbH mit Sitz in Hatzenbach/NÖ entwickelt und betreut seit 2014 die Farmmanagementsoftware „AgrarCommander“.
Die Software vereint Landwirtschaft 4.0 – Funktionen (Teilflächenspezifische Bewirtschaftung, Verarbeitung von Satellitenkarten und GPS-Spurlinienverwaltung) mit einer perfekten auf die österreichischen Verhältnisse abgestimmten Dokumentation. Vier Mitarbeiter sind derzeit für die AgrarCommander GesmbH tätig und betreuen die mehr als 3.200 Kunden die ihrerseits über 240.000 ha Ackerfläche bewirtschaften.

Partner:
Standort:

Groß-Enzersdorf

Laufzeit:

Jänner 2020 bis Dezember 2020

Projektteam:

Dr. Norbert Barta, Dr. Reinhard Neugschwandtner, Dr. Thomas Bauer

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: