Verwendung von Streudrohnen im Berggebiet zur Grünlandnachsaat

Ausgangslage:

Um einen Grünlandbestand optimal führen zu können, ist die Nachsaat in ihren verschiedenen Varianten ein elementarer Bestandteil, um Erträge signifikant verbessern zu können. Unsachgemäße Bewirtschaftung und Umwelteinflüsse führen zu Bestandslücken, welche es zu behandeln gilt. Werden Grünflächen im Berggebiet zusätzlich als Weidefläche genützt, so kommt es neben offenen und unbedeckten Stellen zusätzlich oft zu Trittschäden. Um einen Bestand wieder aufzubessern zu können, gibt es bereits viele bewährte Techniken. Problem im Berggebiet ist aber, dass diese Maschinen dort nur schwer einzusetzen sind, da die Maschinen sehr schwer sind und somit eine erfolgreiche Nachsaat nicht oder nur unter idealen Bedingungen durchgeführt werden kann. Eine Streudrohne kann das Saatgut bodenschonend auf schwer zugängliche Flächen ausbringen und somit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Grünlandbewirtschaftung im Berggebiet leisten.

Die Aufgabenstellung

    • Wie bediener- und benutzerfreundlich ist eine Streudrohne?
    • Welches Potential hat die Arbeitszeiteinsparung im Vergleich zur herkömmlichen Grünlandnachsaat
    • Wie entwickeln sich Bestände im Vergleich zur herkömmlichen Aussaat?
    • Welche Aussaatmengen werden benötigt?
    • Haben verschiedene Aussaatzeitpunkte eine Auswirkung auf die Bestandesentwicklung?
    • Wie hoch ist der Mehrwert in Steillagen wo mittels herkömmliche Methoden keine Grünlandnachsaat durchgeführt werden kann?

Die Umsetzung

Streudrohnen bieten eine neue Möglichkeit, um Grünlandbestände aufzubessern. Um die Praxistauglichkeit dieses Systems zur Nachsaat veranschaulichen zu können, sollen mehrere Parameter überprüft werden. Es soll ein Vergleich gegenüber herkömmlichen Methoden durchgeführt werden, wobei Kennzahlen wie Benutzerfreundlichkeit, Sästärken, Sätermine ermittelt werden. Die Erfolgsquote beim Aufgang des ausgebrachten Saatgutes soll im Mittelpunkt des Versuchs stehen. Des Weiteren soll die Zeiteinsparung zu herkömmlichen Methoden ermittelt werden, beziehungsweise, dort wo herkömmliche Technik nicht einsetzbar ist, der Mehrwert.

Das Ziel

Ziel ist die Ermittlung der Praxistauglichkeit, des Einsparungspotentials und des Wirkungsgrades, bei der Verwendung von Streudrohnen im Berggebiet zur Grünlandnachsaat.

Zum Unternehmen

BLICKWINKEL digital service ist ein junges Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit speziellem Schwerpunkt auf digitale Leistungen für landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen. Der Einsatz von Drohnen ist ein zentraler Bestandteil und Kernkompetenz von BLCKWINKEL. Bereits seit mehreren Jahren befasst sich Gründer Michael Treiblmeier mit der Detektion von Unkräutern und Objekten aus der Luft. Das große Angebotsspektrum macht BLICKWINKEL zum Fullliner im Bereich precision farming und digitaler Landwirtschaft

Partner:
Unterstützer:
Standort:

Wieselburg

Laufzeit:

2022

Projektteam:

Lisa Zeilinger

Kontakt:
Zusätzliche Informationen: